IHK-Fachwirt - Ausbildung, Weiterbildung, Karriere


Die Aus- und Weiterbildung zum IHK-Fachwirt wird von Berufstätigen in den letzten Jahren vermehrt genutzt, um die berufliche Karriere zu fördern. Zahlreiche Angebote und Finanzierungsmöglichkeiten gibt es. Was Sie bei der nebenberuflichen Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung zum IHK-Fachwirt wissen müssen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Der IHK-Fachwirt: Karriereschritt für Kaufleute

Der IHK-Fachwirt bzw. die Ausbildung zum IHK-Fachwirt ist unter den betriebswirtschaftlichen Berufen gleichzusetzen mit der Ausbildung des Meisters im Handwerk und ist ein typischer Weiterbildungsweg von Kaufleuten. Die Ausbildung erfolgt nach der kaufmännischen Lehre und einiger Zeit beruflicher Praxiserfahrung. Nach dem Abschluss als geprüfter Fachwirt IHK können bereits Führungsaufgaben in Betrieben übernommen werden und der Weg zum IHK-Betriebswirt ist ebenfalls geebnet.

Vorbereitung, Abschluss und Weiterbildung

Zur Vorbereitung auf den Abschluss IHK-Fachwirt ist Berufspraxis und Grundlagenwissen erforderlich. Im Rahmen einer Weiterbildung bzw. über die nebenberufliche Aufstiegsfortbildung werden sämtliche Themen vermittelt, die für die Abschlussprüfung als Fachwirt bei der IHK notwendig sind. Grundlagenkurse und Fachthemen wie Recht, VWL/BWL und Rechnungswesen werden von den Ausbildungspartnern ebenso angeboten wie kombinierte Ausbildungen, die im dualen System z. B. zum Abschluss Wirtschaftsfachwirt führen. Wer also einen Abschluss auf Bachelor-Niveau anstrebt, kann sich innerhalb von vier Jahren durch die gesamte klassische kaufmännische Ausbildung bis hin zum geprüften IHK-Wirtschaftsfachwirt nach vorne arbeiten. Dabei wird branchenbezogen ausgebildet mit Bezug zur Industrie, dem Handel, dem Gesundheits- und Sozialwesen, zur Medien- und Veranstaltungsbranche sowie zum Immobilienmarkt. Alle Abschlüsse werden von einem international anerkannten IHK-Zeugnis gekrönt.

Um sich im Dschungel der Angebote und Fördermaßnahmen zu orientieren, können Bildungseinrichtungen hilfreich sein. Sie bieten kostenlose Beratungsgespräche an und informieren über Finanzierungsmöglichkeiten.

Branchen und Arbeitsorte für geprüfte IHK-Fachwirte

Wie bereits kurz erwähnt, kann mit einem Titel als IHK-Fachwirt in zahlreichen unterschiedlichen Branchen erfolgreich gearbeitet werden. Wer sich weiterqualifizieren möchte, hat mit dem Zeugnis des Fachwirts eine Karriereoption in der Hand, die in allen Branchen und Wirtschaftszweigen positiv genutzt werden kann. Beim Arbeitsort kommt es auf die fachliche Ausrichtung des Abschlusses an. IHK geprüfte Steuerfachwirte sitzen beispielsweise in Steuerbüros und Kanzleien. Sie arbeiten überwiegend am Schreibtisch. Tourismus- oder Veranstaltungsfachwirte hingegen nehmen auch Außentermine wahr. Sie können z. B. auch auf Kreuzfahrtschiffen eingesetzt werden oder in Reiseagenturen.

Vielseitigkeit im Beruf der IHK-Fachwirte

Vielseitig und anspruchsvoll sind die Positionen, die mit geprüften IHK-Fachwirten besetzt werden. Die Aufgaben der einzelnen Fachwirte umspannen sowohl rein kaufmännische Tätigkeiten als auch organisatorisch-planerische Aufgaben sowie Teile der Personalführung. Oft befinden sich gut ausgebildete Fachwirte in Managementpositionen und anderen verantwortlichen Rollen. So ist beispielswiese der IHK-Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen nicht nur primär mit der Pflege von Patienten betraut, sondern übernimmt auch die Planung in der Verwaltung von Pflegeeinrichtungen. Dabei geht es oft um das kontrollieren von Ausgaben im Einkauf, das Erstellen von Personalplänen, die Einteilung von Personal und die enge Zusammenarbeit mit dem Verwaltungschef und anderen Abteilungsleitern.

Fachwirte haben Karriereoptionen in vielen Branchen

Auch Allrounder wie der Wirtschaftsfachwirt oder der Handelsfachwirt sind gefragt. Ihr Know-how-Level ist mit zahlreichen Branchen kompatibel. Daher genießen der ausgebildete IHK-Wirtschaftsfachwirt und der IHK-Handelsfachwirt einen guten Ruf unter den Absolventen. Sie sind ähnlich gut positioniert in betriebswirtschaftlichen Umfeld wie Absolventen eines FH- oder Uni-Studium im Fachbereich BWL/VWL. Solche Abschlüsse garantieren nahezu Beschäftigungsmöglichkeiten in allen Branchen. Insgesamt kann gesagt werden, dass die Weiterbildung zum IHK-Fachwirt in vielen Bereichen die Sicherung des aktuellen Arbeitsplatzes sowie die Chancen auf berufliches Fortkommen und mehr Gehalt erhöht. Eine gute Beratung im Vorfeld der Weiterbildung empfiehlt sich in jedem Fall, überprüfen Sie auch die Förderoptionen z. B. nach dem Aufstiegs-BAföG.

Zeige alle Artikel zum Thema Berufsbilder

Publisher: Finden Sie uns auf Google+