Assessment Center: Positive Eigenschaften in Bewerbungen erfolgreich dafür nutzen


Translate:

Wer als Bewerber die Chance hat, sich in einem Assessment Center zu beweisen, hat in seiner schriftlichen Bewerbung alles richtig gemacht. Derjenige wurde aus vielen anderen Bewerbern ausgewählt, um sich hier mit seinen Stärken und positiven Eigenschaften zu beweisen. Doch was genau erwartet Bewerber hier und mit welchen Tipps können sie sich dafür gezielt vorbereiten?

Der erste Schritt: Mit positiven Eigenschaften in Bewerbungen überzeugen

Mit einer richtig guten Bewerbung kann man Personaler überzeugen und somit dem ersehnten Vorstellungsgespräch - ob im Assessment Center oder traditionell - einen Schritt näher kommen. Dazu stellt man seine positiven Eigenschaften in Bewerbungen natürlich besonders vorteilhaft in den Vordergrund. Allerdings muss man sich dieser Fähigkeiten zuerst bewusst sein, um sie entsprechend präsentieren zu können. Und darin liegt bereits der erste Schritt auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch. Denn wer seine Stärken und positiven Eigenschaften kennt, kann diese folglich auch besser anwenden.

Welche Stärken sind in Bewerbungen wichtig?

Wie bereits erwähnt, sind die positiven Eigenschaften in Bewerbungen von großer Bedeutung. Doch welche Stärken nun die richtigen sind, hängt natürlich auch immer von der Branche und dem Einsatzgebiet im zukünftigen Job ab. Wichtig ist an dieser Stelle aber in jedem Fall Ehrlichkeit – zu sich selbst und auch dem potenziellen neuen Arbeitgeber gegenüber. Es bringt schließlich nichts, wenn man Teamfähigkeit angibt, aber eigentlich ein Einzelkämpfer ist. Davon abgesehen, dass es eine falsche Angabe ist, kommt diese Schummelei später auch schnell ans Licht. Mehr als drei positive Eigenschaften sollten in der Bewerbung nicht aufgezählt sein. Das wirkt unglaubwürdig. Dafür sind diese aber wirklich gut zu wählen. Punkte wie Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Lernbereitschaft und Teamfähigkeit werden von Personalern gern gesehen. Aber wie gesagt: Die Angaben sollten stimmen.

Asessment-Center

Was bedeuten positive Eigenschaften für ein Assessment Center?

Unter einem Assessment Center versteht man ein Auswahlverfahren im Bewerbungsprozess. Hier werden Fachwissen, soziale Kompetenzen und positive Eigenschaften der Bewerber in Gruppenaufgaben mit verschiedenen Berufssituationen getestet, verglichen und eingeschätzt. Gerade wenn ein Unternehmen sehr viele Bewerber auf eine Stelle vorweisen kann, wird dieses Verfahren gerne angewendet, um möglichst schnell die für den Betrieb augenscheinlich geeignetsten Bewerber auswählen zu können. Der Ablauf ist meist immer gleich:
  1. Gestartet wird mit einer Selbstpräsentation.
  2. Es folgen Einzel- und Gruppenübungen.
Bereits in der Selbstpräsentation kann man mit seinen Stärken punkten. Ein großer Vorteil hierbei: Dieser Part der Bewerbung kann im Grunde bereits im Vorfeld hervorragend vorbereitet werden. Denn wer seine Stärken kennt, kann sich mit seinen positiven Eigenschaften an dieser Stelle ins richtige Licht setzen.

Gründe für eine Selbstpräsentation

Um sich selbst gut darzustellen, bedarf es sicherlich ein bisschen Übung. In drei bis fünf Minuten soll der Bewerber seinen beruflichen Werdegang vorstellen und begründen, warum er in diesem Unternehmen arbeiten möchte. Er macht sozusagen Werbung in eigener Sache. Dabei sind auch Hilfsmittel wie Flipchart oder PowerPoint Präsentation erlaubt. Zum einen wollen die Verantwortlichen die Darstellung in der Bewerbung mit dem persönlichen Bild abgleichen. Eventuelle Widersprüche werden überprüft und Auffälligkeiten wahrgenommen. Zum anderen wollen sich die Recruiter und Vorgesetzten einen Eindruck von den angepriesenen positiven Eigenschaften und der Persönlichkeit machen. Wirkt die Präsentation schlüssig und überzeugend, hat man in diesem Teil des Assessment Centers bereits punkten können.

Gründe für die Gruppenübungen

In den Gruppenübungen werden meist Situationen aus dem Berufsalltag nachgestellt und dazu Aufgaben gegeben. Die Verantwortlichen schauen hierbei viel auf die sogenannten Soft Skills. Das bedeutet, sie beobachten, ob die genannten positiven Eigenschaften wie zum Beispiel Teamfähigkeit auch zutreffen. Sie erkennen schnell, ob die Bewerber ihre wahren Stärken angegeben oder nur vorgetäuscht haben. Sie erkennen aber auch, wie sich die Kandidaten in der Gruppe geben - die sozialen und persönlichen Kompetenzen werden ausgelotet. Denn das Ziel des Assessment Centers ist es, den passendsten Kandidaten oder die passendste Kandidatin für das Unternehmen langfristig gewinnen zu können.

Das A&O ist eine gute Vorbereitung

Wichtig für das gesamte Prozedere ist eine gute Vorbereitung – sowohl persönlich als auch inhaltlich. Chefs und Personaler erkennen sofort, ob sich ein Bewerber mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hat oder nicht. Bewerber sollten mit ihren persönlichen Stärken und positiven Eigenschaften, die sie in der schriftlichen Bewerbung angegeben haben, unbedingt auch in der mündlichen Selbstpräsentation auf die Anforderungen an die ausgeschriebene Stelle eingehen. Bei all den inhaltlichen Bezügen sollte aber auch die eigene Darbietung nicht vergessen werden. Dazu gehören natürlich das Äußere, das gepflegt zum Unternehmen passen sollte. Hilfreich ist auch vor dem Assessment Center vor dem Spiegel das freie Sprechen zu üben. Vielleicht gibt es ja Freunde oder Familienmitglieder, die als Chef herhalten können und so für eine realistischere Situation sorgen.

Vorteile eines Assessment Centers

Der entscheidende Vorteil des Assessment Centers ist sicherlich, dass die positiven Eigenschaften in Bewerbungen nachvollziehbar ersichtlich werden. Verhalten, Fähigkeiten, Kompetenzen, Wissen und die unterschiedlichen Potenziale der Bewerber können beobachtet, bewertet und verglichen werden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Bewerbungsgespräch reicht es nicht, die Verantwortlichen mit einem selbstsicheren Auftreten zu überzeugen. Vielmehr können je nach Anforderung an die freie Stelle unter anderem der Umgang mit Stress, Zusammenarbeit in einer Gruppe, Führungskompetenzen, Entscheidungsfreude, Kreativität und vieles mehr anhand der gestellten Aufgaben direkt im Prozess erkannt werden.
Fazit: Die Bewerber können wirklich unter Beweis stellen, was sie können.

Publisher: Finden Sie uns auf Google+